Blog, Frisch und lecker, Pöbelpost
Kommentare 1

Im Wartezimmer mit dem Frohsinn

smilenot

Alles ist trübsinnig.Die Nachrichten, das Wetter, mein Antlitz im Spiegel, die Facebooktimeline und das Gesicht der Omi im Wartzezimmer,die ganz streng guckt,weil ein kleiner Junge zwei Stühle weiter zwei Mal lacht. Der Frohsinn hat es schwer. Er sitzt neben mir und atmet schnaufend .
“Ich gebe alles, es ist nicht genug ” sagt er und starrt auf seine im Schoß gefalteten Hände, “ein Kampf gegen Windmühle, auf der Stelle treten und immer gegen die Wand. Wie schwarze Löcher mit Moltofill stopfen wollen.” Ich nicke und sorge mich. Die Anstrengung, der Frust und dazu – der Jüngste ist er auch nicht mehr.
“Man steht auch so alleine da. Die Menschen tun grausame Dinge,die sagen grausame Dinge, sie schreiben über grausame Dinge, sie lesen grausame Dinge und gucken grausame Dinge und echauffieren sich ständig, sind knarzig und verbittert.” Ihm steht der Schweiß auf der Stirn. “Traurigkeit müsste man sein. Hass müsste man sein. Verzweiflung müsste man sein. Wenn ich mich noch mal entscheiden könnte, ich wäre Schwermut geworden oder sowas neumordenes, Ragemodus oder so. Was mit Zukunft. Oder Angst, Gott, was wäre ich gefragt dieser Tage. Da musste extra Schichten schieben,aber sahnst auch ganz dick ab. Vielleicht sattel ich um.”
“Aber was hast du denn von all dem Geld?”,frage ich.
“Davon werde ich Präsident und verhänge lauter Gesetze. Witzbücher statt heilige Schrift , alle müssten hopsen statt zu gehen und wer die Augenbrauen hochzieht wie die Alte da, muss Strafe zahlen.” Er grinst mich an, die Augen aufgerissen und wippt ein bisschen vor und zurück. “Witzebücher mag ich nicht”,sage ich, “die sind doch gar nicht lustig.” Dem Frohsinn schmilzt das Grinsen aus dem Gesicht, es sackt aufs Merkelsche Niveau. Er lehnt den Kopf an meine Schulter, eine Träne kullert: “Und wenn wir es mit 9Gag versuchen?”
“Ach,das ist auch nur das Witzebuch 2.0. Ich weiß nicht, worüber man heutzutage überhaupt noch lachen kann.”
“Okidoki,ich geb auf.” Ich grinse. Bei Okidoki verliert selbst der schlimmste Trübsinn kurz die Fassung.

1 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar zu Valeria Anna Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>