Blog
Schreibe einen Kommentar

Hip Hop Jam II

 Alter Schinken. Kann man ja mal machen!The Bridge e.V. schafft neuen Raum für Hip Hop in Braunschweig und

startet mit gelungener Auftaktveranstaltung „Jam unter der Brücke“

Es riecht nach Farbe, wenn gerade keine Beats aus den Boxen kommen
und niemand dazu  breakdanct oder seine Zeilen ins Mike spittet, ist das
Zischen von Sprühdosen zu vernehmen. Leute sitzen, stehen, sprayen,
schauen, chillen und dazu knallt die Sonne in feinster Spätsommermanier
vom Himmel: Am Samstag, den 08.09.2012 lud THE BRIGDE e.V. zum „Jam
unter der Brücke“. Hip Hopper und Hip Hopbegeisterte versammelten sich
zu diesem Anlass an einer Brückenunterführung (Broitzemerstraße/
Münchenstraße gegenüber des Jolly Joker) im westlichen Ringgebiet.

Auf Gesuch des Vereins hat die Stadt Braunschweig hier die 400
Quadratmeter großen Brückenwände zum Sprayen freigegeben. Eingeweiht
wurden diese von regionalen und überregionalen Graffiti-Künstlern, die
ein knallbuntes Gesamtkunstwerk erschufen. Für Augen und Ohren der
Besucher gab es noch einiges mehr zu entdecken: Auftritte von
verschiedenen Rapacts und Breakdancern, eine Open Mic Session und ein
von Montana ausgerichteter Stylecombat (Graffiti-Wettbewerb) an dem
jeder nach vorheriger Anmeldung teilnehmen konnte.

Auch fachfremde Anfänger bekamen Gelegenheit sich mit Caps und Cans
vertraut zu machen. Auf Holzplatten konnten die ersten künstlerischen
Schritte erprobt werden. Besonders bei den ganz jungen Besuchern sorgte
das für rege Begeister- und Beteiligung. Zu späterer Stunde setzte sich
die Veranstaltung im Nexus mit Auftritten der Braunschweiger Musiker
Soultechniques und Chezz.one, dem Celler Damian und den Berlinern Hiob
und DJ V.Reater fort.

Gegründet wurde der Verein The Brigde von fünf Studierenden im Rahmen
des Studiengangs Soziale Arbeit der FH Wolfenbüttel. In Zukunft sind
spezielle Workshops geplant, der Verein will so Kindern und Jugendlichen
einen verantwortungsbewussten Umgang mit Graffiti vermitteln. Der erste
Workshop ist dank der Hilfe der Stadt Braunschweig bereits gesichert.
Neben der Kinder- und Jugendförderung gehe es ihnen darum, einen Raum
anzubieten, an dem sich die Hip-Hop-Kultur in Braunschweig zu Hause
fühlen kann und darum zu zeigen, was zumindest die Besucher des Jams
schon lange wissen: dass „Hip-Hop mehr kann als Porno und Gewalt“. Wie
viel mehr, dass hat die „Jam unter der Brücke“ bereits bewiesen. Für
weitere Projekte freut sich der Verein über Unterstützung jeglicher Art,
damit es auch in Zukunft heißen kann: „Die Zeit ist reif für den neuen
Scheiß. Endlich wieder Skills and Styles. “ (The Brigde Anthem)

Mehr Infos zu THE BRIGDE unter > https://www.facebook.com/pages/The-Bridge-Braunschweig/257016501064528

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.