Blog, Frisch und lecker, Logbuch // Faultier featured, Notiert, Täglich
Schreibe einen Kommentar

Hängematte

Zusammen mit Fred die These aufgestellt, dass die Welt ein besserer Ort wäre, wären alle Menschen im Besitz einer Hängematte und würden dort auch regelmäßig Zeit verbringen.

Wo lässt es sich besser abhängen (haha! #wortspieledeluxe)? Nichts bringt Körper und Geist so ins Gleichgewicht wie eine Schaukelpartie im Freien. Da baumelt die Seele, da frohlockt das Gemüt. Mein Modell hat Paps mir vermacht und es nicht nur wegen seiner sonnigen Farbe, sondern auch wegen der Größe eine feine Sache. N. hats gleich mal ausprobiert – farblich passend gekleidet. So muss das! Farbkoordination von Freunden und Möbel ist sowieso ein Anspruch, den man in Zukunf vehement und knallhart erheben sollte. Aber nicht jetzt, jetzt wird rumgehangen und Wolken beoachtet. Wer in der Hängematte hängt, kennt keinen Stress. Wer in der Hängematte hängt, wird weder wissen, wie man das Wort „Zeitdruck“ buchstabiert, noch was es bedeutet. Wer in der Hängematte hängt, ist Baus. Fred weiß das. Fred hat immer eine Hängematte dabei. Faultier eben. Die wissen, was gut ist. Und sollte einem das Hängn jemals langweilig werden, kann die Matte schwupsdiwups in ein Sportgerät mit höchsten Anforderungen umgewandelt werden. Von Schweinebaumel über Überschlag, lassen sich jede Menge Übungen erproben. Und die Allerkleinsten und die, die sich gut kleinmachen können, kann man einwickeln und solange drehen bis sie zwecks Seekrankheit aussteigen müssen (natürlich nur, solange es Spaß macht). Eine runde Sache also oder eher eine bananige (#hänginghirnmatsch #nichtinderlagezugutenvergleichen)!
-Over and out-

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.