Alle Artikel mit dem Schlagwort: Sommer

eisessen

Ende der Eissaison.

Es schwante mir schon länger, beim Blick aus dem Fenster und beim mittlerweile wieder rountinierten Griff zur Regenjacke: Der Sommer ist vorbei. Richtig klar wurde es mir aber erst, als ich bei der Eisdiele meines Vertrauens folgende, schockiernde Nachricht las. “Die Eissaison endet am 11 Oktober.” Das Ereignis, dass dieser Din4 Zettel da in Times New Roman Großschrift ankündigte, ist nun bereits fünf Tage her. In Gedenken an diese gute Zeit und in Vorfreude auf die nächste Saison, hier die Dokumentation meiner letzten Eisspeisung. (Übrigens, kein Grund in Panik zu verfallen – zum Glück kennt Eis am Stiel keine Saison und viele Eisdielen machen ja gar nicht dicht, sondern vermindern nur ihr Angebot an Eissorten zu Gunsten von mehr Waffelvariatioen. Also aufatmen und losschnabulieren.) Ps. Ja, der mehr oder minder junge Herr, der diese Kameraaufnahmen gemacht hat, war offensichtlich mehr an der Mauer als an mir interessiert. Das mag an der altersbedingten Sehschwäche liegen oder daran, dass es sich hier um eine sehr schön Mauer handelt. Da kann man den Fokus dann schon mal drauf …

IMG_0559

Perfect Sunday II

Nachtrag. Geht auch gut an einem Sonntag: Kollektivgammeln im Park zu Musik und Konfettiregen.     Dabei: Schuhe geiern. Gucken, gucken, gucken bis einem die Augen rausfliegen. Und alles gleich auf die mentale Wunschliste. Ist ja bald wieder Weihnachten. Manche sind vom vielen Gucken schon ganz müde… Allerschönste Haarfarbe. Man will sofort mal anfassen. Ich zumindest. Zuckerwattenköpfchen, ich finds richtig super. Dank an The Bridge (klikc), die diesen Sonntag zusammen mit Klinsh möglich gemacht haben. ♥ ♥ ♥.  

IMG_0007

Hängematte

Zusammen mit Fred die These aufgestellt, dass die Welt ein besserer Ort wäre, wären alle Menschen im Besitz einer Hängematte und würden dort auch regelmäßig Zeit verbringen. Wo lässt es sich besser abhängen (haha! #wortspieledeluxe)? Nichts bringt Körper und Geist so ins Gleichgewicht wie eine Schaukelpartie im Freien. Da baumelt die Seele, da frohlockt das Gemüt. Mein Modell hat Paps mir vermacht und es nicht nur wegen seiner sonnigen Farbe, sondern auch wegen der Größe eine feine Sache. N. hats gleich mal ausprobiert – farblich passend gekleidet. So muss das! Farbkoordination von Freunden und Möbel ist sowieso ein Anspruch, den man in Zukunf vehement und knallhart erheben sollte. Aber nicht jetzt, jetzt wird rumgehangen und Wolken beoachtet. Wer in der Hängematte hängt, kennt keinen Stress. Wer in der Hängematte hängt, wird weder wissen, wie man das Wort “Zeitdruck” buchstabiert, noch was es bedeutet. Wer in der Hängematte hängt, ist Baus. Fred weiß das. Fred hat immer eine Hängematte dabei. Faultier eben. Die wissen, was gut ist. Und sollte einem das Hängn jemals langweilig werden, kann …